AGB Tennisschule Mazany

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Tennisschule Mazany GbR

Gültig ab 10.09.2021

  1. Einbeziehung und Gültigkeit der AGB

1.1 Die nahstehenden Bedingungen gelten für alle in Zusammenhang mit der und durch die Tennisschule Mazany (nachfolgend TSM) geschlossenen Verträge.

1.2 Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

1.3. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der TSM und der Cosima Indoor Tennis, die Platz- und die Hausordnung des Cosima Tennisclub e.V. sowie deren weiteren Richtlinien und Handlungshinweise sind für alle Trainingsteilnehmer verbindlich.

  • Vertragsschluss und Vertragsdauer
    • Die Abgabe der Anmeldung stellt ein Angebot an die TSM zum Abschluss eines Dienstleistungsvertrages dar. Die TSM ist in der Annahme des Angebotes frei. Bei Zustandekommen des Vertrages werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) anerkannt.
    • Der Vertrag besitzt Gültigkeit für den jeweils ausgeschriebenen Trainingszeitraum und kann nicht vorzeitig gekündigt werden. Bei dennoch erfolgter vertragswidriger vorzeitiger Kündigung hat der Kunde keinen Anspruch auf Erstattung von Beträgen und hat den vollen Rechnungsbetrag zu entrichten.
    • Eine Rückerstattung bereits gezahlter Beträge findet vorbehaltlich weitere Regelungen dieser AGB nicht statt.
  • Training
    •  Das Leistungsangebot der TSM umfasst Mannschafts-, Gruppen-, und Einzeltraining. Die TSM teilt die Gruppen nach organisatorischen und praktischen Notwendigkeiten insbesondere Spielstärke und Alter ein. Die TSM kann bei Bedarf die Einteilungen während der Saison ändern. Eine solche Änderung stellt keinen Kündigungsgrund dar.
    •  Die Einteilung der Trainer bleibt der TSM vorbehalten. Falls aus organisatorischen Gründen die Notwendigkeit besteht, ist es der TSM, auch während der Saison gestattet, einen Trainerwechsel vorzunehmen bzw. Vertretungsunterricht zu erteilen. Auf die Wünsche unserer Kunden werden wir nach Möglichkeit Rücksicht nehmen.
    • Die Erfüllung sämtlicher Voraussetzungen des zulässigen Zugangs zum Tennistraining bzw. zum Hallentennissport in der Wintersaison 2021/2022 hat der Trainingsteilnehmer für sich persönlich sicherzustellen. Es muss mit jederzeitiger stichpunktartiger Prüfung der Zugangsvoraussetzungen gerechnet werden. Bei Nichterfüllung der behördlichen Voraussetzungen sind Rückerstattung oder Ersatzleistungen ausgeschlossen.
  • Trainingsdurchführung und Sicherheitsregelungen
    • Den Anweisungen des Trainers ist unbedingt Folge zu leisten.
    • Eine Trainingseinheit beträgt 60, 90 oder 120 Minuten. Innerhalb dieser Zeit erfolgen auch die erforderliche Platzpflege und das Aufwärmen.
    • Trainingsstunden dürfen nur in geeigneter Sportbekleidung und mit Tennisschuhen angetreten werden.
    • Mögliche Erkrankungen, Verletzungen oder andere gesundheitliche Einschränkungen wie krankheitsbedingte Symptome müssen dem Trainer der TSM vor Beginn der Trainerstunde ausdrücklich mitgeteilt werden. Der Trainer hat das Recht und die Verpflichtung, bei Bedenken über die gesundheitliche Eignung entsprechende vorläufige Maßnahmen zu treffen, zu denen insbesondere Ausschluss vom Trainingsbetrieb und Abbruch des Trainings bei begründetem Verdacht auf gesundheitliche Gefahren für die Teilnehmer zählen. In diesem Falle sind Ansprüche auf Schadensersatz und Rückerstattung ausgeschlossen.

  • Ausgefallene Trainingsstunden
    • Ausgefallene Stunden wegen Regen oder Unbespielbarkeit der Plätze werden nachgeholt. Die TSM setzt den Zeitpunkt der Nachholtermine fest und kommuniziert diese rechtzeitig.

Eine Stunde zählt als ausgefallen sofern weniger als 30 Minuten stattgefunden haben. In diesem Fall wird die volle Stunde nachgespielt. Die Trainingseinheit wird nicht nachgespielt, sofern über die Hälfte der Trainingszeit stattgefunden hat. In diesem Fall sind Ansprüche auf Ersatzleistung oder Rückerstattung ausgeschlossen.

  • Im Rahmen des Gruppentrainings vom Teilnehmer versäumte Stunden können aus organisatorischen Gründen nicht nachgeholt werden. Gemäß § 615 BGB entfällt unsere Leistungspflicht. Ansprüche auf Rückerstattung des Trainingsentgelts sind in diesem Falle ausgeschlossen.
    • Sofern vereinbarte Einzeltrainingstermine vom Kunden der TSM nicht eingehalten werden können, muss der Kunde die TSM unverzüglich, spätestens aber 48 Stunden vor dem Termin unterrichten, ansonsten ist eine Nachholung der Stunde ausgeschlossen.
    • Vom Kunden mehr als zweimal 48 Stunden vorher oder weniger als 48 Stunden vor dem Termin kurzfristig abgesagte Termine werden nicht nachgeholt und die Leistungsverpflichtung der TSM entfällt. In diesem Falle sind Ansprüche auf Schadensersatz und Rückerstattung ausgeschlossen.
    • Trainingseinheiten, die durch den Trainer abgesagt werden mussten, werden nachgeholt. Sofern dies nicht möglich ist werden die Kosten, soweit bereits bezahlt, zurückerstattet, bzw. nicht in Rechnung gestellt.
    • In Falle von ungewöhnlichen Ereignissen, die von beiden Vertragspartnern nicht vorhersehbar waren, wird die TSM von der Verpflichtung zur Leistung frei, wenn sie für die vertraglich vereinbarte Zeit den ganz überwiegenden Teil der Leistung erbracht hat.
  • Ausschluss vom Training
    • Aus disziplinarischen Gründen kann ein Trainings- bzw. Kursteilnehmer befristet oder ganz von der Trainingsleistung und/oder Betreuung ausgeschlossen werden. In diesem Falle sind Ansprüche auf Schadensersatz und Rückerstattung ausgeschlossen.
  • Aufsicht bei Minderjährigen
    • Die Aufsichtspflicht der Trainer der TSM für minderjährige Kinder beschränkt sich auf die Dauer des Trainings.
    • Von Seiten der Trainer der TSM wird außerhalb der Trainingszeit keine Haftung übernommen.
    • Die Erziehungsberechtigten haben dafür Sorge zu tragen, dass die Aufsicht für ihr(e) Kind(er) vor und nach dem Trainingsbetrieb nahtlos gewährleistet wird.
    • Die Erziehungsberechtigten informieren ihr(e) Kind(er), dass sie den Trainingsbereich nicht verlassen dürfen und den Anweisungen des Trainers Folge zu leisten haben. Die Trainer der TSM übernehmen keine Haftung, wenn ein Kind den Trainingsbereich verlässt oder den Anweisungen nicht Folge leistet.
  • Haftung
    • Die Haftung der Tennisschule Mazany für etwaige Schäden jegliches, die im Zusammenhang mit dem Trainingsbetrieb entstehen, beschränkt sich auf Fälle des Vorsatzes bzw. grobe Fahrlässigkeit.
  • Allgemeine Geltungsregel
    • Sollte einzelne Bestimmungen der Geschäft- und Spielbedingungen rechtsunwirksam sein oder nicht angewendet werden können, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.
    • Stattdessen gelten die Regelungen, die dem beabsichtigten rechtlich und wirtschaftlich verfolgten Zweck am ehesten nahekommen.
  1. Datenschutz und Verwendung von Bildmaterial
    1. Ihre persönlichen Daten werden bei uns elektronisch gespeichert und gemäß den gesetzlichen Regelungen des Datenschutzes verarbeitet.
    1. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Nach Beendigung des Trainings sind wir befugt, Ihre Daten für die Dauer von 3 Jahren aus berechtigtem Interesse aufzubewahren. Im Übrigen bestehen die gesetzlichen Rechte auf Löschung, Berichtigung, Auskunft und Übertragung der persönlichen Daten.
    1. Die TSM ist berechtigt, Bilder, Titel, Medienartikel, Erfolge, Namen etc. des Spielers ohne weitere Genehmigung und Gegenleistung für sich zu verwenden. Diesbezüglich bestehen die gesetzlichen Rechte auf Widerspruch der Nutzung.